PFARRBÜCHEREI Fischbach

Öffnungszeiten:

Montag 11:00 - 14:00 Uhr NEU

Donnerstag 15.00-18.00 Uhr

Freitag Sonderöffnungstag für Schule/Kindergarten

 

Treffpunkt Bücherei
KÖB Fischbach
Hartstr. 20
90475 Nürnberg

Leitung Katherina Endres, Dr. Anja Schöler

 

Es gibt Neuigkeiten im Treffpunkt Bücherei!
Wir haben Neuzugänge im Team, dafür verlässt Frau De Martino uns aus beruflichen Gründen. Aktuell sieht unser Team so aus:
Leitung: Katharina Endres, Dr. Anja Schöler
Wie begrüßen ganz herzlich Frau Bauernfeind und Frau Bollig neu im Team, danke für ihr Engagement!

 

 
Manuela
Bauernfeind
Katrin
Schäfer
Dr. Anja
Schöler
Katharina
Endres
Katharina
Bollig
Betty
Bastian
Ulli
Pilz-Dertwinkel

Ursula Brüggen

Team :

Gesamtbücherei/Ausleihe: Betty Bastian, Manuela Bauernfeind, Katharina Endres, Dr. Anja Schöler

Kinderaktionen: Katharina Bollig, Katrin Schäfer

Eine-Welt-Verkauf/Waren aus Behindertenwerkstätten: Ulrike Pilz-Dertwinkel, Dr. Anja Schöler

"Neuigkeiten im Team:
Wir begrüßen sehr herzlich Ursula Brüggen im Treffpunkt Bücherei Fischbach - sie ist jeden Donnerstag vor Ort und liest Kindern aus Büchern vor.
Die Umstellung auf EDV-Ausleihe macht Unterstützung im IT - Bereich nötig:
Herzlichen Dank an Elmar und Martin Bauernfeind, die unserer Bücherei als IT Betreuer zur Seite stehen!"

Telefon: 0911/817 200 30

E-Mail:treff.buecherei@web.de



 


 


Hand-Lettering-Workshop für Jugendliche ab 10 Jahren: jeden zweiten Samstag wird in der Bücherei gelettert, Anmeldungen bitte direkt bei Tamina Fottner, sie leitet die Workshops!
Leider hat sie als Adresse Kath Kirche geschrieben, das ist falsch. Ort ist der Treffpunkt Bücherei Fischbach, Hartstr. 20.

 

 

 


Neu im Treffpunkt Bücherei Fischbach:
TONIES!
Die witzigen Hörspiel-Figuren werden in kleinen Boxen ausgeliehen, damit nichts verloren geht!


Dank einer großzügigen Zuwendung (2200,- Euro) der Stadt Nürnberg (Referat für Jugend, Familie und Soziales) konnten wir die Bücherei auf EDV-Ausleihe umstellen. Ein riesengroßes Dankeschön dafür! Sowohl die noch fehlende Hardware (zweiter Laptop, Scanner, als auch die entsprechenden Programme wurden finanziert.

Sonja Lösch von der Bücherei Moorenbrunn hat uns bereits im Vorfeld mit Informationen unterstützt, toll, dass die Büchereien sich hier gegenseitig helfen!

In den Ferien haben wir dann den gesamten Bestand elektronisch eingepflegt. Normalerweise dauert das eher 1-3 Jahre. Wir haben einen Monat Vollzeit gearbeitet, so war das zu schaffen.

Wir starten also direkt mit dem neuen Schuljahr mit der Scanner-Ausleihe!

Das Foto zeigt einem unserer Scanner mit Laptop und Barcode-Bogen.

 

Nochmals Geldsegen für die Anschaffung neuer Quizexpertenbücher kam ebenfalls aus dem Referat für Jugend, Familie und Soziales. Ulli hat dazu einen Artikel für den Pfarrbrief geschrieben. Unserer letztem Kinderaktion: Das Museum im Koffer war da mit Gutenbergs Buchdruck. Tolle Aktion, finanziert durch FiNet (250,-) und den Bürgerverein (150,-).

Anja Schöler

Neue Bücher



"Neue tiptoi-Bücher sind angekommen! Herzlichen Dank an das Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg, das diese Anschaffung möglich gemacht hat!"


Ganz frisch eingetroffen:Viele neue zweisprachige Kinderbücher!! Die Erstsprache ist Deutsch, die Zweitsprache Englisch, Arabisch, Persisch oder Kurdisch. Vielen herzlichen Dank an das Referat für Jugend, Familie und Soziales für die Finanzierung und ein großes Dankeschön an Tonia Schellenberger vom Freundeskreis Flüchtlinge für die Idee und den Kontakt zu den Integrationslotsinnen!


 

Treffpunkt Bücherei Fischbach im Aufwind


Raiba-Förderpreis gewonnen

Das Team von Treffpunkt Bücherei Fischbach freut sich über finanzielle Unterstützung. Bei der Förderpreis-Aktion der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht, belegte die Katholische Öffentliche Bücherei Heilig Geist den sechsten Platz. 302 Befürworter haben eine Zuwendung von 500 € beschert. Eine zweckgebundene Spende, die in neuem Lesefutter für Quizexperten und Lesedetektive angelegt wird. Die Kinder hätten gejubelt und gleich mit Bücherwünschen losgelegt, berichtet Dr. Anja Schöler und: „Die können wir jetzt natürlich leichter erfüllen.


V.l.n.r.: Marco Weishäupl (Leitung Marketing Raiba), Dr. Anja Schöler (Leitung Bücherei), Elisabeth Blumthaler (Studentin, Einreichende des Projekts), Petra Stahmer
(Geschäftsstellenleitung Raiba)

Hervorragende Zahlen

Das Konzept von Treffpunkt Bücherei kommt bei Groß und Klein hervorragend an. Belegen lässt sich das durch die Statistikzahlen. 9031 Entleihungen in 2017 bedeutet eine Verdopplung in nur zwei Jahren. Seit die Bücherei umgestaltet und vergrößert wurde, gingen die Zahlen beständig nach oben. „Das hat sich einfach gelohnt“, freut sich die Leiterin.

470 Leser sind angemeldet – 2015 waren es noch 250. Da schlagen sich auch die vielen Veranstaltungen nieder, die das ehrenamtliche Team mittlerweile stemmt. Siebzehn Aktionen für Kinder, zwei für Senioren und drei für alle Altersgruppen waren es im vergangenen Jahr. Viele Familien werden dadurch auf den Treffpunkt Bücherei aufmerksam und melden sich an. Zu den Öffnungszeiten am Donnerstag kommen mittlerweile 116 Besucher gegenüber 47 früher – da wird es manchmal eng. Doch belegen die Zahlen eine überwältigende Zustimmung für Team und Konzept.

Buntes Angebot

Treffpunkt Bücherei macht 2018 genauso weiter. Das Janosch-Theaterstück am ersten Februarsonntag war schon bald ausgebucht. Die Quizexperten sind eifrig dabei, Fragen zu Büchern auszuarbeiten, damit die Lesedetektive weiterraten können. Fünfzig solcher Quizbücher stehen bereits zur Ausleihe bereit. Mit Begeisterung haben Quizexperten Rücksäcke individuell gestaltet, in denen sie künftig ihre Bücher transportieren können.

Das Bibfit-Programm, bei dem Vorschulkinder den Büchereiführerschein erwerben können, kommt bei den Kindergärten gut an und läuft weiter. Im Laufe des Jahres wird Treffpunkt Bücherei wieder zu verschiedenen Aktionen einladen.

Eine wichtige Ergänzung im Angebot sind zweisprachige Bücher für die Integrationsarbeit. Umso besser, dass jetzt vom Referat Jugend, Familie und Soziales der Stadt 300€ dafür zur Verfügung gestellt wurden. Treffpunkt Bücherei dankt Tonia Schellenberger vom Freundeskreis Flüchtlinge, die den Kontakt zur Integrationslotsin hergestellt hat. Angeschafft wurden Kinderbücher mit Erstsprache Deutsch und Übersetzungen in Englisch, Arabisch, Persisch und Kurdisch.

upd
Ulrike Pilz-Dertwinkel

 

 

 

 

Treffpunkt Bücherei Fischbach: Bibliotheksführerschein für  Vorschulkinder

Vorschulkinder werden „bibfit“


Aufmerksame Stille im „Treffpunkt Bücherei“ KÖB in Fischbach. Vorschulkinder aus dem Kindergarten Hl. Geist sitzen im Halbkreis auf dem Boden und lauschen gebannt: Dr. Anja Schöler liest aus dem Bilderbuch „Wenn ich groß bin, werde ich eine Fledermaus“ vor. Die Kinder sind völlig bei der Sache, mal ganz still oder lachen laut auf, wenn der kleine Flip komische Dinge macht und sagt.

Die Vorschulkinder aus dem Kindergarten Hl. Geist sind ganz Ohr, wenn Dr. Anja Schöler ihnen vorliest


Sie sind mit ihrer Erzieherin in die Bücherei gekommen, um „bibfit“ zu werden, d.h. sie wollen den Bibliotheksführerschein machen, und dies ist ihre erste Veranstaltung von insgesamt vier. „bibfit“ ist eine Aktion des Michaelsbundes zur frühen Leseförderung von Vorschulkindern, und der Treffpunkt Bücherei in Fischbach bietet sie an. Sowohl der katholische als auch der evangelische Kindergarten haben den Vorschlag gerne angenommen und kommen zu den eigens für sie von den Mitarbeiterinnen ausgerichteten Veranstaltungen.



Ziel ist, Vorschulkinder aus den Kindergärten vor Ort in die Welt der Bücher einzuführen. Dabei lernen sie die Angebote der Bücherei kennen, erfahren, wie man Bücher und andere Medien ausleihen kann, erleben die Bücherei als interessanten Aufenthaltsort und entdecken den Spaß am Lesen. Wenn sie dann in die Schule kommen, haben sie den Umgang mit Büchern bereits geübt. Sie kennen sich in der Bücherei aus und wissen, wo und wie sie sich mit interessantem Lesestoff und Lernmaterial versorgen können.


Nach jedem bibfit-Besuch bekommen die Kinder einen Stempel in ein Kärtchen; den ersten für die Hl.Geist-Kinder gibt es heute von Leiterin Katharina Endres. Außerdem darf sich jedes Kind ein Bilderbuch ausleihen; für den Transport bekommt es einen Rucksack mit dem bibfit-Marabu ausgehändigt.

Von Leiterin Katharina Endres gibt es einen Stempel und einen Rucksack mit dem bibfit-Marabu drauf

Bei den einzelnen Veranstaltungen lernen die Kinder beim Vorlesen aufmerksam zuzuhören und den Inhalt zu erfassen; sie beteiligen sich durch Nachfragen, eigenes Erzählen und werden mit der Ordnung in der Bücherei vertraut gemacht. Zum Abschluss erhalten sie einen „Bibliotheksführerschein“, in dem ihnen bestätigt wird, dass sie die Bücherei kennen gelernt haben und sie selbständig nutzen können.


Die Treffpunkt-Bücherei-Mitarbeiterinnen sind begeistert, wie die Kinder mittun. Sie verweisen auch auf die Vorteile, die die bibfit-Aktion Kindern, Eltern und Erziehern bietet. Kinder und mit ihnen ihre Familien finden Kontakt zur Bücherei und nutzen – haben sie es erst einmal kennengelernt – gerne das breite Angebot an Büchern, CDS. und DVDs. Die Bücherei legt besonderen Wert auf Leseförderung und ein aktuelles Medienangebot für ihre stärkste Zielgruppe – die Familie.

Ulli Pilz-Dertwinkel


Zu Gast im Treffpunkt Bücherei: Egon Krumpfling mit seiner Autorin Annette Roeder


Viel Spaß machte den Kindern der Besuch von Egon Krumpfling und seiner Autorin Annette Roeder. Egon ist der Jüngste der Krumpfling-Sippe, isst am liebsten Schimmelpilze mit Semmel-Knödel und sein Hobby ist es, andere zu ärgern (aber nur so, dass sie nicht weinen müssen).

 Und gestern war es dann soweit: Die Krumpfling-Sippe bekam Nachwuchs. Auf dem Hockeyplatz entdeckte Krumpfling Egon eine merkwürdige Nuss. Aus dieser Krumpfnuss kann - bei richtiger Pflege - ein neuer Krumpfling heranwachsen. Die Pflege der Krumpfnuss musste Egon übernehmen.

 

Die ca. 50 großen und kleinen Besucher der Lesung fieberten mit Egon mit und mussten immer wieder laut lachen!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese tolle Veranstaltung in Fischbach ermöglichten: an den Bürgerverein Fischbach, den Friedrich-Bödecker-Kreis, Anja Schöler und Katharina Endres (Treffpunkt Bücherei), Antje Wiese-Käppner (Büchermobil Erlangen) und Nadine Fink (Erlesenes im Café Fink) und natürlich an
 Annette Roeder, die so wunderbar erzählt und gelesen hat.


Nadine Fink